Skip to main content

IPA Meeting Münster

Anfang September fand in der wunderschönen deutschen Stadt Münster das viertägige IPA Meeting statt. Die IPA Deutschland - Verbindungsstelle Münster lud 10 Teilnehmer aus 8 verschiedenen IPA Nationen (Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Niederlande, Schweiz, Vereinigtes Königreich und Österreich) ein. Die Sektion Österreich entsandten den EDV-Referenten Simon Lindner und mich, die Jugend- und Verwaltungsreferentin Marlene Peksa der LG Oberösterreich.
     
Am Donnerstag, den 8. September, flogen wir nach Münster. Dort angekommen wurden wir herzlich von Philipp Kurz der VbSt Münster empfangen. Leider hatten unsere Koffer den Verbindungsflug von Frankfurt nach Münster nicht geschafft. Nichtsdestotrotz wurden wir von Philipp Kurz zur Unterkunft der Polizeischule gebracht. Dort trafen wir auch schon die anderen Teilnehmer und konnten uns beim Kegeln austauschen und kennenlernen. Die fehlenden Koffer wurden im Laufe des Abends nachgebracht.
    

Am nächsten Morgen ging es für uns schon früh los. In der Uniform des jeweiligen Landes fuhren wir nach dem Frühstück zur Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW. Am Gelände der Fachhochschule hatten wir unseren IPA-Infostand, an dem wir die neuen Polizeianwärter willkommen hießen und mit der IPA vertraut machten. Viele der 201 Studenten entschlossen sich sofort der IPA beizutreten. Zu Mittag wurden wir durch das Polizeipräsidium Münster geführt. Im Kommandoraum wurde uns zu der tragischen Amokfahrt, welche sich am 7. April 2018 am Kiepenkerl-Denkmal im Zentrum der Stadt ereignete, der rasche Ablauf der Ermittlungen geschildert. Im Anschluss wurde uns der organisatorische Aufbau der Deutschen Polizei erklärt. Beim Verlassen des Präsidiums erwartete uns vor der Eingangstüre ein vollausgestatteter Streifenwagen, welchen viele von uns für Fotos nutzten.
Nach einer kleinen Erfrischungspause am Nachmittag ging es für uns gleich wieder los zu einem gemütlichen Spaziergang durch die wunderschöne Innenstadt von Münster. Den Tag beendeten wir im gemütlichen und urigen Restaurant Drübbelken.
    
Am Samstagmorgen besichtigten wir die wunderschöne Villa ten Hompel. Ein Geschichtsort, der an die schrecklichen Verbrechen der Polizei und Verwaltung im Zweiten Weltkrieg erinnert. Nach der äußerst interessanten und zum Nachdenken anregenden Führung begaben wir uns zum Historischen Rathaus ins Stadtzentrum von Münster. Im aufwendigst verzierten Friedensaal des Historischen Rathauses lernten wir viel Wissenswertes über die Gründung und Geschichte der Stadt. Anschließend verbrachten wir den Nachmittag gemeinsam bei einem lockeren Stadtspaziergang. Am späten Nachmittag lud uns Philipp Kurz zu einer guten Jause mit leckerem Käse und französischen Wein zu sich nach Hause ein. Dort tauschten wir unsere Gastgeschenke aus den jeweiligen Ländern aus und ließen den Abend bei einer Gin-Verkostung ausklingen.

Am nächsten Tag hieß es Abschied nehmen. Simon und ich flogen am Nachmittag wieder zurück nach Österreich.  Dieses Mal verloren wir unsere Koffer nicht. ;)
In diesen vier Tagen hatten wir zahlreiche spannende und interessante Erfahrungen gesammelt, unzählige lustige Momente erlebt und viele neue Freundschaften geknüpft. Simon und ich sind äußerst dankbar, Teil dieses Meetings sein zu dürfen und würden uns über ein Wiedersehen mit unseren neuen IPA-Freunden sehr freuen.

 

Bericht: Marlene Peksa